Header

Home

11.10.2018 TGW-Hallensportfest am 25.11.2018

ERGEBNISSE ERGEBNISSE ERGEBNISSE ERGEBNISSE ERGEBNISSE


 

 

 


Volles Haus bei TGW-Leichtathleten

 


„Eine so proppenvolle BIZ-Halle hatten wir mindestens 10 Jahren nicht mehr", bilanzierte Leichtathletik-Abteilungsvorsitzender Felix Gerbig. Fast alle Leichtathletikvereine aus der direkten Nachbarschaft hatten gemeldet so dass die Tribüne mit über 200 teilnehmenden Athleten und -innen plus Trainer und mitgereisten Eltern bis auf den letzten Platz gefüllt war.

 

Gerade bei den jüngsten Leichtathleten hat sich das Hallensportfest der TG Worms so etabliert, dass im Weitsprung nach Rücksprache mit allen Trainern die Versuchszahl auf drei gekürzte werden musste um den Zeitplan nicht zu sprengen.
Der Abteilungschef der Wormser Leichtathleten durfte sich über einen sehr guten Ablauf der Veranstaltung („durch einen großen Helferkreis") und eine Reihe guter bis sehr guter Leistungen freuen.
Aus Wormser Sicht überzeugten insbesondere Elena Stohner und die Jungs der Altersklassen M13 und M14.
Kaderathletin Elena Stohner lies ihren Konkurrentinnen in der Alterklasse W15 keine Chance und siegte im Weitsprung mit sehr guten 5,23m. Ihre Trainingspartnerin Sina Kammerschmitt (ebenfalls W15) entschied das Kugelstoßen mit 9,28m für sich.
Rebecca Keller (W13) freute sich über zwei Siege im 800m-Lauf (2:59,31 min) und im Hochsprung (1,44m)
Keine Chance ließ zudem Emma Böttner (W9) ihren Konkurrentinnen über die 800m Distanz und siegte in 3:32,91sec vor Vereinskameradin Madlen Fröhlich.

 

Gleich drei Siegerpokale konnte Marius Weigand mit nach Hause nehmen. Er gewann im 50m-Sprint (7,30sec), den Weitsprung (4,67m) sowie das Kugelstoßen (7,55m) der Altersklasse M14. Mit zwei Doppelsiegen durch Aaron Prior (Weitsprung und Kugelstoßen) und Philipp Schmitt (50m und 800m) war auch die M13 fest in Wormser Hand.

 

 

 

11.10.2018






25.09.2018 Silvia Bloedorn mit WM-Medaillen

Sprinterin der TG Worms bei Leichtathletik-WM auf dem Podest

 

Noch bis zum Sonntag ermitteln die Leichtathletik-Senioren aus aller Welt im spanischen Malaga ihre Besten. Eine Medaille hat Silvia Bloedorn schon im Gepäck.

Von Carsten Schröder (Wormser Zeitung)

 

zum ganzen Bereicht

04.09.2018

28.08.2018 Sina Kammerschmidt bei Einzel und Mehrkampf-DM

„Ein gelungenes Finale des Sommermärchens", so fasste Heinrich Menger die Saison von Sina Kammerschmitt zusammen, zum Finale der langen Wettkmapfphase startete das TGW-Talent bei den den Deutschen Einzel- und Mehrkampfmeisterschaften der Altersklasse U16.
Bei der Einzel-DM in Bochum-Wattenscheider belegte Sina im 100-Meter-Vorlauf in 12,53 Sekunden Platz zwei hinter der späteren Deutschen Meisterin Mia Herrmann (12,39) von der LG Filstal. Diese Zeit reichte zwar „nur" für das B-Finale, doch dieses entschied Sina in 12,45 Sekunden für sich.
Der Lohn für diesen Sieg und das Steigern ihrer persönlichen Bestleistung während der Saison auf 12,20sec folgte montags nach den Meisterschaften. Durch den verantwortlichen Nachwuchs-Bundestrainer Alexander Seeger wird die 15-jährige Westhofenerin für den NK2-Bundeskader für U 16-Athleten vorschlagen werden. Die Begeisterung ist groß, wie Felix Gerbig erzählt. Der Abteilungsleiter unterstreicht „wir sind alle überglücklich, dass nach langen Jahren wieder ein Eigengewächs in einen Bundeskader aufgenommen werden soll. Mit einer Bundeskaderathleten im Rücken in unser Jubiläumsjahr (2019 feiert die Leichtathletikabteilung ihr 100-jähriges bestehen) zu gehen, wird eine besondere Freude sein".
Nur eine Woche später stand das nächste Highlight mit den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Wesel ins Haus. Für einen Platz unter den Top 20 reichte es zwar nicht aber zufrieden kann sie trotzdem sein.
Auch in Wesel glänzte Sina in den Sprintdisziplinen. Mit einer Bestleistung über 80 Meter Hürden (12,05 sec) und gewohnt starken 12,50sec über 100m legte sie die Grundlage für einen soliden Wettkampf. Es folgten 9,42m im Kugelstoßen, 5,10m im Weitsprung und 1,46m im Hochsprung. Etwas federn lassen musste sie dann im Speerwurf (22,79 Meter) und im abschließenden 800-Meter-Lauf (2:54,60 Minuten). Mit 3.518Punkten blieb sie knapp 100 Punkte unter ihrer Vorleistung vom Qualifikationswettkampf in Limburgerhof.
Einen besonderen Dank gilt in diesem Zusammenhang an Heinrich Menger, der die Vorbereitung mit fünf Trainingstagen in der Woche übernommen hatte, da Stammtrainer Fabian Weiland zur Pilotenausbildung für zwei Monate in den USA weilte.